Sonntag, 22. Februar 2009

Gobelsburgduett vom Grünen Veltliner

Michael Moosbruggers Weine vom Schloß Gobelsburg befdürfen keiner erneuten Vorstellrunde. Jahr für Jahr liefert der falstaff-Winzer des Jahres 09 Spitzenqualität - übrigens auch in Rot - welche ihre ganze Pracht und Harmonie - je nach Sichtweise "jedoch erst" oder "auch noch immer" - nach einigen Jahren der Reife eindrucksvoll unter Beweis stellen.
Dafür bieten sich Vertreter der beiden annähernd benachbarten ersten Lagen Grub und Lamm, eingezwickt am Fuße des berühmten vukanischen Zöbinger Heiligensteins und des Gaisbergs direkt an. Einen Blick auf beide Lagen gibt's zB. bei wineanorak.
  • Schloß Gobelsburg, Grüner Veltliner Kammerner Grub 2002, Kamptal, schönes Goldgelb, tief strömende und zart süßlich würzige Nase, viel Mineralik, die unvermeidliche Exotik aber auch eine herbe Würze vom Thymian, am Gaumen dann richtiggehend voll, mit einer öligen Konsistenz, rund, harmonisch balanciert, zeigt viel Schmelz, wundervolle Säure, die mineralischen Noten leben im Abgang nochmals prachtvoll auf, das ist der Olymp des Veltliners, der mich vollauf zufriedenstellt, mit höchstem Genuss zu gurgeln, wie bisher auch gilt für diesen Wein ebenfalls: Michael Moosbrugger Superstar, ***/***
  • Schloß Gobelsburg, Grüner Veltliner Kammerner Lamm 2002, Goldgelb, die Nase erwartet die balancierte Weite eines ruhigen, spiegelglatten Sees, gespannt bereit, in unbekannte Tiefen hinabzusteigen, ein wenig Quitte und Würze, am Gaumen dann viel engmaschiger und doch mit jener Offenherzigkeit eines Weines ausgestattet, der sich seiner Souveränität vollauf bewußt ist, rundum balanciert, das sind Weine, die beim Trinken Geschichten erzählen, soferne man Willens ist, ihnen ein wenig seiner Zeit zu schenken und in sie hinzuhören bereit ist, ein sehr schöner Begleiter zu mit Dolcelatte gefüllte Schweinsfilets, Knoblauchzucchini und glasiertem Sellerie, aber auch herrlich passend zur einfachen Jause, **(*)/***
Bildquellennachweis: Weingut Schloß Gobelsburg

1 Kommentar:

Anna hat gesagt…

Ich bin immer wieder dankbar für die weinempfehlungen. vor dem weinregal stehe ich des öfteren wie "ochs vorm berg", sofern man mal wieder etwas neues probieren möchte. vielen dank!