Sonntag, 22. März 2009

TYA 1999 (1)

Etwas verspätet der erste (heurige) Beitrag zur Serie "Ten Years After"...

1999

Ein grandioses Jahr für mich - herrlicher Urlaub in Norspanien (Penedes, Somontano, Rioja, Ribera del Duero) und ein dicker Bauch bei meiner lieben Renate, welcher nicht nur den hedonistischen Genüssen Spaniens zuzuschreiben war ;-)

In der ersten Woche des neuen Jahrs 2009 gabe es folgende 3 Flaschen aus meinem 99er Sortiment:
  • Morillion Kranachberg 1999, Weingut Peter Skoff (jetzt Domäne Kranachberg), Südsteiermark, aus der Anfangszeit der Barriqueexperimente des Weinguts sind mir 2 Weine in Erinnerung geblieben, dieser und der 2000er Weißburgunder Kranachberg, beide zu kleinen Teilen im neuen Holz gereift, jeweils 1 Flasche habe ich mir für das "10-Jahres-Jubiläum" auf die Seite gelegt, kräftiges Goldgelb in der Farbe, offenbart anfangs mächtiges Holz, dann prachtvolle exotische Anklänge, Ananas, zart balsamisch, ein wenig Terpentin und Wachs, mittelgewichter Gaumen mit lebendiger Säure gesegnet, langer, kräftiger und öliger Abgang, die Balance ist ist ganz hervorragend, ist wunderbar gereift, offenbart nach 3 Tagen auch vegetabile und gemüsige Aromen wie zB. Fenchel, am besten solo genossen, aber mit viel Spaß auch zur gereiften Käseplatte oder zur Fettunta, hat sich ganz vorzüglich eine ganze Woche gehalten und sicherlich noch Potential für weitere 5 Jahre, Respekt, **(*)/***
  • Weinbau Harald & Christine Kraft, Ruster Chardonnay Auslese 1999, Neusiedlersee-Hügelland, helles Bernstein, Orangen- und Zitronenzesten, schon die Nase verrät, daß die Süsse einen strammen Gegenspieler (in Form der Säurestruktur) haben wird, am Gaumen geschmeidig, zuerst die Fruchtsüsse, dann die Säure dominierend, lange mit nervigem Säurespiel ausklingend, der sofort Lust auf den nächsten Schluck macht, ein schönes Exemplar in der 0,75l Bouteille, welches damals ab Hof - wenn ich mich recht erinnere - keine 60 Schilling (€ 4,50) gekostet hat und mich heute noch ungläubig ob der dargebotenen Qualität staunen läßt, **/***
  • Noval, Late Bottled Vintage 1999, Douro Portugal, leider, leider wiedereinmal ein deutlicher Kork, der sich aber mit viel Luftzufuhr auf ein fast erträgliches Maß reduzieren lässt. Eigentlich darf ich mich nicht beschweren, denn meine Ausfaller durch beeinträchtigten Kork sind sehr moderat, wobei natürlich noch immer gilt, daß jede schadhafte Flasche eine zuviel ist!
    Erkennbar - trotz der Maskierung - welch geschliffene Portweinstilistik Noval zu eigen ist. Das wäre LBV auf höchstem Niveau gewesen - schade!
    o.W.
..to be continued..

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Hallo!
Weine vom Weingut Peter Skoff sind auch bei mir schon immer ein Geheimtipp gewesen. Gerade die Morillons waren immer hervorragend (neben den anderen Sorten).

Denke, in der Überschrift hat sich ein kleiner Gedankenfehler eingeschlichen, u. es sollte statt "Domäne Wachau" eher "Domäne Kranachberg" heißen, oder?
lg, Thomas

vinissimus hat gesagt…

Hallo Thomas,

uups - ist schon korrigiert ;-)
Skoff und der Kranachberg, die gehören natürlich untrennbar zusammen!
Danke für deinen Hinweis!